Ironman Hamburg am 29.8.2021

Endlich gab es mit dem Ironman i Hamburg Ende August mal wieder ein Rennen nach zahlreichen Verschiebungen und Absagen in den letzten 16 Monaten – allerdings mit Auflagen.

Mit Sigurd Fabig in M60, Andreas Drosdowski in M50 – waren 2 Nordfriesen in jeweils neuer AK am Start:

Der Start war bereits für 2020 geplant, da fiel das Rennen dann aus, der Termin aus dem Juni 2021 wurde in den August verschoben und so war die Vorbereitung besonders lang und begann eigentlich bereits Anfang 2020.

Schwimmen war gerade im letzten Winter wegen geschlossener Hallenbäder schwierig, bis tief in den November 2020 und ab Anfang April 2021 ging es deshalb bei 7 Grad in den See, dies mit Haube, Handschuhen, Füßlingen – leicht verrückt, aber dies zahlte sich ab Ende Mai wo die Freibäder öffneten aus!

Das Radfahren und Laufen ging ja die ganze Zeit gut, fehlende Wettkämpfe sorgten für eine hohe Kontinuität im Training und „Wettkampfhärte“ in Form von Intensität wird für den Ironman ohnehin überbewertet.

Gut vorbereitet stieg somit im August die Nervosität in Richtung Renntag: Wird es doch noch abgesagt? Wie wird es für die Zuschauer? Wie wird das Wetter? Wird es ein Hitzerennen wie Frankfurt? Nein, es kam norddeutsch anders ….

Es war nass – nahezu die ganze Zeit – zum Glück nicht allzu kalt.

Gleichwohl die Alster nur 17,5 Grad warm war schützte der Neopren und eine doppelte Badekappe. 1 m vor der Startlinie durfte dann auch der Mund Nasenschutz abgelegt werden und es ging auf die große Runde vom Jungfernstieg durch Binnen-Außen-und wieder Binnenalster zum Rathausmarkt.

Es folgte die längste Wechselzone der Welt am Balindamm ehe es auf die Radstrecke ging. Diese verlief über 3 Runden halb durch die Stadt und halb entlang des Elbdeiches. Arm- und Fusslinge ergänzten den dünnen Renneinteiler und wärmten doch besser als gedacht.

Auf der ersten Hälfte war die Radstrecke sehr kurvig, es herrschte schlechter Belag vor, der bei Nässe gefährlich war - auch Bahnschienen waren zu queren. Am Elbdeich hieß es dann Kopf runter – Hintern hoch und ins Pedal treten. Bei leichtem Rückenwind wurde so auch mal die 40er kmh Marke deutlich gebrochen.  

Die Stimmung war gut – sowohl auf als auch neben der Strecke

Insb. die Supporter, Zuschauer, Familien waren zu bewundern bei dem Wetter so auszuharren und ihre Lieben zu unterstützen. Ihr seid klasse!

Nach dem Radfahren ging es dann auf eine der beliebtesten Hamburger Laufstrecken an die Alster. Hier wurden 4 Runden absolviert ehe nach dem Marathon der Zieleinlauf der krönende Abschluss der Strapazen sein sollte.

Nach 226 überwiegend nassen Kilometern hiess es auf dem Hamburger Rathausmarkt: Yor are an Ironman! Oder aufgrund des Wetters eher Irainman

Am Ende wurde Andreas Drosdowski mit 9:47h 13. in AK50, Sigurd Fabig mit 11:55h 9. in AK60 und damit Top Ten Finisher – zeitwillig schnupperte dieser sogar am Podium, da er als sehr starker Schwimmer und Radfahrer bis ins Laufen hinein Gesamtführender seiner Altersklasse war!

Für eine Reise ins sonnige Hawaii hat es leider nicht gereicht, dennoch war die Freude über das überhaupt stattfindende Event und das gemeinsame Erleben groß – das Pandemie bedingt das Duschen im Ziel untersagt war konnte die Freude dabei nicht trüben.

  Die Einzelleistungen sind hier aufgeführt.

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/lavhudbe/www.lav-husum.de/components/com_igallery/views/category/view.html.php on line 134

Ironman Hamburg 2021


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/lavhudbe/www.lav-husum.de/components/com_igallery/views/category/tmpl/default_main.php on line 35